Die 24- und 28-jährigen Ukrainer werden verdächtigt, auf einer Baustelle in Polen in einen Arbeitscontainer eingebrochen zu sein.

Zwei Ukrainer wurden in Polen wegen Verdachts auf systematische Diebstähle festgenommen. Es wird von RMF24 gemeldet und bezieht sich auf die örtliche Polizei.

Die 24- und 28-jährigen Ukrainer werden verdächtigt, auf einer Baustelle in einen Arbeitscontainer eingebrochen zu sein. Nach Angaben der Polizei haben sie ein Fenster zerbrochen und Elektrowerkzeuge gestohlen. Der Schaden wird auf mehr als 30.000 Zloty (204.000 UAH) geschätzt.

Als sie ihre Wohnung und ihr Auto durchsuchten, fand die Polizei mehrere Portionen Marihuana und psychotrope Substanzen. Im Auto waren auch Schrott, Blechscheren, Zangen und Arbeitskleidung zum Brechen versteckt. In der Wohnung wurde auch ein Koffer mit Elementen professioneller Tonausrüstung gefunden. Männer konnten nicht erklären, woher das alles kam.

Die Polizei stellte fest, dass sie mit anderen Diebstählen in Zusammenhang standen. Nach dem Sammeln von Beweisen wurde der Gesamtschaden auf mehr als 68.000 Zloty (463.000 UAH) geschätzt.

Der 24-jährige Ukrainer wird wegen Raub und Diebstahls angeklagt, der 28-Jährige wegen Besitzes von Betäubungsmitteln und psychotropen Substanzen.

Durch eine Gerichtsentscheidung wurden ukrainische Bürger für drei Monate festgenommen. Sie müssen mit bis zu 10 Jahren Gefängnis rechnen.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher