Mike Ryan, Exekutivdirektor des Programms für Gesundheitsnotfälle der Weltgesundheitsorganisation, erinnerte daran, dass das Virus der menschlichen Immunschwäche, das auch die interspezifische Barriere überschritt, nicht besiegt werden konnte.

Coronavirus kann für immer in der menschlichen Bevölkerung verbleiben. Eine solche Stellungnahme bei einem Briefing am 13. Mai ausgedrückt Mike Ryan, Exekutivdirektor des Programms für Gesundheitsnotfälle der Weltgesundheitsorganisation.

“Wir haben es mit einem neuen Virus zu tun, das in die menschliche Bevölkerung eingedrungen ist, und daher ist es sehr schwierig vorherzusagen, wann wir uns durchsetzen werden. (…) Dieses Virus kann ein weiteres endemisches Virus werden, dh dieses Virus kann niemals verschwinden”, sagte er.

Als Beispiel führte er das humane Immundefizienzvirus an, das wie das Coronavirus von Tieren in die menschliche Bevölkerung gelangte.

“HIV ist nicht verschwunden, wir haben uns mit dem Virus versöhnt, Behandlungsmethoden und Präventionsmethoden gefunden … Die Menschen haben nicht mehr so ​​viel Angst wie zuvor … Ich vergleiche diese beiden Krankheiten nicht, aber ich denke, es ist wichtig, dass wir die Dinge realistisch betrachten”, sagte Ryan.

Er fügte hinzu, dass die WHO hofft, einen “hochwirksamen Impfstoff zu eröffnen, der an alle verteilt werden kann, die ihn benötigen”. In diesem Fall, so Ryan, kann das Coronavirus besiegt werden.

Ein Ausbruch der COVID-19-Coronavirus-Infektion begann Ende 2019 in China. Am 11. März 2020 kündigte die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie an. Nach Angaben der American Johns Hopkins University betrug die Gesamtzahl der weltweit infizierten Menschen 4,31 Millionen, 294.000 starben, 1,52 Millionen wurden geborgen.



Markus Wischenbart