Ein CNN-Gesprächspartner bezeichnete den Telefonkommunikationsstil von US-Präsident Donald Trump mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als sehr aggressiv und mit der ehemaligen britischen Premierministerin Theresa May als demütigend und spöttisch. Laut dem Fernsehsender zeigte Trump während der Verhandlungen häufig Inkompetenz und rühmte sich einiger Führer – zum Beispiel des Führers der DVRK, Kim Jong-un, und des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

US-Präsident Donald Trump war oft nicht auf Telefongespräche mit ausländischen Staats- und Regierungschefs vorbereitet, und in einigen Fällen war seine Art der Kommunikation für seine Gesprächspartner beleidigend, berichtete CNN am 30. Juni, als er auf den Inhalt von Hunderten von Telefongesprächen des Leiters des Weißen Hauses aufmerksam wurde.

Laut den Quellen des Senders sprach Trump am häufigsten mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Manchmal kontaktierten sie zweimal pro Woche. Im Auftrag des Leiters des Weißen Hauses Erdogan konnte ihn direkt anrufen. CNN-Gesprächspartner argumentieren, dass der amerikanische Präsident während dieser Gespräche häufig Inkompetenz in Angelegenheiten des Nahen Ostens gezeigt habe. Erdogan wiederum überzeugte Trump ständig, Zugeständnisse an die Türkei zu machen.

Erdogan war so kompetent, als es möglich war, Trump ungehindert zu kontaktieren, dass einige Beamte des Weißen Hauses zu dem Schluss kamen, dass die türkischen Sicherheitsdienste in Washington den Zeitplan des amerikanischen Präsidenten verfolgten und diese Informationen an Erdogan weitergaben. Der türkische Präsident rief manchmal Trump an, wenn er Golf spielte.

Laut CNN in Trumpfgesprächen verspottete und erniedrigte regelmäßig die wichtigsten Verbündeten der Vereinigten Staaten – die Führer Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens, Kanadas und Australiens. Zum Beispiel Gespräche mit dem Präsidenten von Frankreich Emmanuel Macron wurde oft von Scharmützeln begleitet. Längezeichen Er forderte Trump auf, seine Klimapolitik und sein Atomabkommen mit dem Iran zu ändern, und der amerikanische Präsident antwortete mit “verbaler Auspeitschung” und kritisierte seinen Kollegen für seine unzureichenden Ausgaben für die NATO und eine zu liberale Politik für Migranten.

Seine härtesten Angriffe richteten sich jedoch gegen zwei Frauen – die ehemalige Premierministerin von Großbritannien Theresa May und Bundeskanzlerin Angela Merkel, erfuhr der Fernsehsender. Trump nannte May “einen Narren”, sagte, sie sei verletzlich und nicht mutig genug, und Merkel nannte “dumm” und behauptete, sie sei “in der Tasche der Russen”. Gesprächspartner CNN nannte Trumps Kommunikationsstil mit Merkel sehr aggressiv und mit May – – demütigend und spöttisch.

Eine Fernsehquelle in Deutschland sagte das Trumps Gefühl war so “ungewöhnlich “das Berlin hat besondere Maßnahmen ergriffen, um den Inhalt des Gesprächs zu klassifizieren.

Laut CNN-Gesprächspartnern blieb Merkel während der Gespräche mit Trump ruhig und ungerührt, und May begann sich Sorgen zu machen und nervös zu werden.

Laut CNN-Quellen hat sich Trump auch fast nie auf Verhandlungen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorbereitet. Während der Anrufe sprach er hauptsächlich über sich selbst, über seine “beispiellosen” Erfolge bei der Entwicklung der US-Wirtschaft und demütigte seine Vorgänger, indem er sie “Schwächlinge” und “Schwachköpfe” nannte. Die Gesprächspartner des Senders glauben, dass Trump Putins Zustimmung und Bewunderung zu gewinnen schien, während er die Rolle Russlands in der Welt überschätzte und damit “den Vorteil ausbaute, den Amerika während des Kalten Krieges kaum erlangte”.

In Gesprächen mit dem Kronprinzen von Saudi-Arabien, Mohammed Ibn Salman und dem Führer der DVRK, Kim Jong Un, wurde Trump ebenfalls gedemütigt ihre Vorgänger, die sie “Idioten” nennen, rühmte sich seines Reichtums, sprach von seinem Genie und großen Leistungen als Präsident.

Einer der Gesprächspartner des Senders fasste dies zusammen Trump war hart in Telefongesprächen mit denen, die er als Schwächlinge betrachtete, und schwach mit denen, mit denen er hart sein sollte.

Kanalquellen haben bezweifelt, dass Trump im Laufe der Zeit besser auf Verhandlungen vorbereitet ist. Höchstwahrscheinlich, so glauben sie, glaubt der US-Präsident weiterhin, dass er fast jeden ausländischen Führer bezaubern oder einschüchtern kann.

Nach der Veröffentlichung des Materials sagte die stellvertretende Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Matthews, Trump sei ein “Weltklasse-Unterhändler”, der die Interessen der USA auf der Weltbühne konsequent vertritt.

Der Milliardär Donald Trump wurde im November 2016, 20. Januar 2017, zum Staatsoberhaupt gewählt seine Einweihung fand statt. Die nächsten US-Präsidentschaftswahlen finden am 3. November 2020 statt. Trump beabsichtigt, an ihnen teilzunehmen.

Der frühere nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, sagte, Trump sei vom Staatsoberhaupt “arbeitsunfähig”. Ihm zufolge waren alle Aktionen von Trump als Präsident nur auf seine Wiederwahl gerichtet.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher