Vier Schiffe der NATO-Minenschutzgruppe Nr. 2 (SNMCMG2) fuhren ins Schwarze Meer ein. Dies gab der Projektleiter des Instituts für Strategische Studien am Schwarzen Meer, Andrei Klimenko, am 8. Juli auf seiner Facebook-Seite bekannt.

“Die Schiffe der permanenten Anti-Minen-Gruppe Nr. 2 der NATO (SNMCMG2) fuhren ins Schwarze Meer. Insbesondere der türkische Minensuchboot TCG Amasra (M-266), das spanische ESPS Tambre (M-33), das italienische ITS Gaeta (5554) und das Flaggschiff der Gruppe – Hubschrauberversorgungsschiff HS Aliakmon (A-470) “, sagte Klimenko.



Am 12. März unterzeichnete der Präsident der Ukraine, Vladimir Zelensky, ein Gesetz, nach dem Truppen anderer Staaten in das Gebiet der Ukraine einreisen dürfen, um an internationalen Militärübungen teilzunehmen. Zu diesen Übungen gehörte die ukrainisch-amerikanische Sea Breeze 2020.

Sea Breeze ist eine jährliche multinationale Übung, die seit 1997 in der Ukraine stattfindet. Ziel der Übungen ist es, die Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen den Ländern der Schwarzmeerregion mit Ausnahme der Russischen Föderation zu verbessern und Manöver auf See und an Land zu üben. Die Ukraine stellt die militärische und zivile Infrastruktur der Schwarzmeerküste bereit, während die Vereinigten Staaten die Ausbildung finanziell unterstützen und Unterstützung bei Maschinen und Ausrüstungen leisten.

Im Jahr 2019 Sea Breeze fand vom 1. bis 12. Juli stattAn ihnen nahmen Kriegsschiffe und Einheiten der Ukraine, der USA, Bulgariens, Großbritanniens, Griechenlands, Georgiens, Dänemarks, Italiens, Lettlands, Estlands, Kanadas, Litauens, Moldawiens, Norwegens, Rumäniens, Polens, Frankreichs, der Türkei und Schwedens teil. 33 Schiffe und 27 Flugzeuge waren beteiligt. Im Jahr 2020 Meeresbrise durch Coronavirus wird ohne Küstenphase und ohne Kontakte von Militärpersonal aus verschiedenen Ländern abgehalten.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher