Nach den Ergebnissen der Parlamentswahlen in Serbien erhalten Vertreter von sieben politischen Kräften Mandate, von denen drei Viertel die regierende Fortschrittspartei von Präsident Alexander Vučić sind.

Bei den Parlamentswahlen in Serbien am 21. Juni gewann die Fortschrittspartei von Präsident Alexander Vučić. Darüber auf Twitter informiert Zentrum für freie Wahlen und Demokratie (CeSID).

Nach 93,4% der Stimmen hat die Vucic-Partei fast 63% der Stimmen, was 189 Abgeordneten in der Nationalversammlung entspricht. Dieses Ergebnis ist für Wettbewerber bereits unerreichbar. Die nächstgelegene von ihnen, die Sozialistische Partei Serbiens, hat etwa 11% der Stimmen und 32 Mandate.

Insgesamt gehen sieben politische Kräfte ins Parlament.



Radio Slobodna Evropa stellt fest, dass die Wahlen im Land auf allen Regierungsebenen abgehalten wurden, einschließlich des Parlaments mit 250 Abgeordneten.

Serbische Oppositionsparteien nahmen nicht an den Wahlen teil.

Ursprünglich waren die Wahlen für den 26. April geplant, wurden jedoch aufgrund einer Coronavirus-Infektion verschoben.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher