Bei einem Flugzeugabsturz in einem Vorort von Rom tötete Nettuno zwei Schwimmer auf nationaler Ebene, von denen einer zum Fliegen zugelassen war.

Am Morgen des 31. Mai stürzte in Italien in einem Vorort von Rom, Nettuno, ein Leichtflugzeug mit zwei Personen an Bord ab. Es wird von Corriere della Sera berichtet.

Kurz vor dem Absturz startete ein Flugzeug der Flugschule Crazy Fly vom Flugplatz.

Das Brett fiel und fing Feuer. Am Brandort fanden die Retter die Leichen von zwei Toten – einem 23-jährigen Medizinstudenten, der an der Spitze stand und einen Pilotenschein hatte, und seinem 22-jährigen Freund.

Nach vorläufigen Angaben könnte der Absturz auf Motorprobleme zurückzuführen sein, die Untersuchung beginnt jedoch erst.

Die Opfer sind Schwimmer auf nationaler Ebene, sie trainierten im Schwimmzentrum von Ostia, einem anderen Dorf in den Vororten der italienischen Hauptstadt.

Corriere della Sera stellt fest, dass einige Tage zuvor, am 25. Mai, ein weiteres Leichtflugzeug in der Nähe von Rom in den Fluss gefallen war. Einer der Leute an Bord ertrank, der zweite entkam.



Markus Wischenbart