Bei der Zahl der Opfer von Coronavirus-Infektionen sind die USA, Brasilien und das Vereinigte Königreich führend.

Am 29. Juni erreichte die Zahl der Opfer einer Coronavirus-Infektion weltweit 500.000. Dies geht aus den Daten der amerikanischen Johns Hopkins University hervor, die die Ausbreitung von COVID-19 überwacht.

Spitzenreiter bei der Zahl der Todesfälle sind die Vereinigten Staaten (125.768), Brasilien (57.070) und das Vereinigte Königreich (43.634).

Zu den zehn Ländern mit einer hohen Sterblichkeitsrate von COVID-19-Fällen gehörten auch Italien, Frankreich, Spanien, Mexiko und Indien. Iran und Belgien.

Insgesamt wurden am 29. Juni 10.072.616 Fälle von Coronavirus-Infektionen registriert. 5 100 238 Menschen wurden geheilt.

Ein Ausbruch der COVID-19-Coronavirus-Infektion begann Ende 2019 in China. Am 11. März 2020 kündigte die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie an.

In der Ukraine Stand 28. Juni: Gesamtzahl der bestätigten Fälle einer Coronavirus-Infektion erreichte 42 9821129 Menschen starben, 18 934 erholten sich.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher