Vertreter der Musiker von The Rolling Stones und der Organisation zum Schutz der Rechte der ausübenden Künstler BMI warnten das Wahlkampfhauptquartier von US-Präsident Donald Trump erneut vor der Unzulässigkeit der Verwendung von The Rolling Stones-Songs bei Trump-Rallyes, da frühere ignoriert wurden.

Die britische Rockband The Rolling Stones drohte US-Präsident Donald Trump mit einem Gericht, wenn er nicht aufhörte, die Songs der Band in seiner Kampagne zu verwenden. Dies wurde von den Rolling Stones unter Berufung auf eine Erklärung der Gruppe berichtet.

Es heißt, dass Vertreter der Musiker und die BMI-Organisation für Rechte von Darstellern dem Trump-Hauptquartier eine weitere Warnung vor der Unzulässigkeit der Verwendung von The Rolling Stones-Songs geschickt haben, da frühere ignoriert wurden.

“Der BMI hat Trumps Kampagne im Namen von The Rolling Stones darüber informiert, dass die nicht autorisierte Verwendung ihrer Songs gegen die Lizenzvereinbarung verstoßen würde”, heißt es in der Erklärung.

Trumps Wahlkampfzentrale verfügt über eine spezielle politische Lizenz, um mehr als 15 Millionen Musikkompositionen öffentlich zu spielen. Es können jedoch Einschränkungen auferlegt werden, wenn der Autor oder Rechteinhaber des Songs Einwände gegen ihre Verwendung erhebt BMI

Trump Headquarters verwendete das Lied “Sie können nicht immer das bekommen, was Sie wollen” bei einer Kundgebung in Oklahoma am 20. Juni. Das Team des Präsidenten verwendete das gleiche Lied in seiner Kampagne im Jahr 2016. Dann sagten die Musiker von The Rolling Stones, sie hätten Trump nicht unterstützt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass berühmte Musiker versuchen, dem amtierenden US-Präsidenten die Verwendung ihrer Songs zu verbieten. Rapper Farrell Williams und die Familie des verstorbenen Musikers Prince baten Trump, ihre Musik nicht zur Begleitung politischer Ereignisse zu verwenden. Sänger Steve Tyler von Aerosmith beschwerte sich ebenfalls, als der Präsident einen Hit bei Living On The Edge aufführte. britisch Elton John und Ozzy Osbourne untersagten Trump auch die Verwendung ihrer Songs.

Im Jahr 2019 entfernte Twitter Trumps Video aufgrund der unbefugten Verwendung von Musik aus dem Batman-Film.




Markus Wischenbart ist ein erfolgreicher